„Kinder sind wie Blumen.
Man muss sich zu ihnen nieder beugen,
wenn man sie erkennen will.” Friedrich Fröbel

Therapeutische Arbeit

Das gesamte Kiwi-Team wird durch verschiedene Berufsgruppen vertreten, um die bestmögliche und individuelle Förderung für Kinder zu ermöglichen. Im folgenden Text wird die therapeutische Arbeit im Kiwi erläutert. Das therapeutische Team besteht aktuell aus einer Physiotherapeutin und einer Sprachtherapeutin, welche über fachspezifische Zusatzqualifikationen verfügen und bedarfsorientiert an Fort- und Weiterbildungen teilnehmen.

Die tägliche Arbeit der Therapeuten im Kiwi besteht nicht nur aus therapeutischem Einzelsetting, sondern beinhaltet gruppenübergreifende Angebote, Begleitung der Essenssituation, Betreuung der Traumstunden, Begleitung von Ausflügen & Festen, sowie pädagogische Betreuung im Gruppenalltag. Da durch gelingt ein (all)täglicher Kontakt zu allen Kindern im Kiwi, was u.a. auch die Früherkennung von Entwicklungsauffälligkeiten und Förderbedarf ermöglicht. Die konstante Präsenz der Therapeuten für alle Kinder verhindert das Entstehen einer Sonderstellung der Kinder mit erhöhtem Förderbedarf.

Die regelmäßige Überprüfung und Anpassung des pädagogisch-  therapeutischen Förder- und Handlungskonzeptes ist durch einen konstanten Austausch zwischen Therapeuten und Pädagogen gewährleistet. Auch der direkte Übertrag von Therapieinhalten in den Alltag wird hierdurch ermöglicht.

Auch im therapeutischen Kontext ist die Partizipation der Kinder wichtig. Kinder mit erhöhtem Förderbedarf werden auf freiwilliger Basis von den Therapeuten zum Spielen und Turnen eingeladen. (Dabei werden die Begriffe „Turnen“ und „Spielen“ verwendet, da sie die Tätigkeit aus Kindersicht am besten beschreiben. Der Begriff „Therapie“ ist zudem für die Kinder sehr abstrakt und durch die Gesellschaft leider eher negativ behaftet.) Hierbei wird auf die individuellen Bedürfnisse, aktuelle Verfassung und die Gruppensituation Rücksicht genommen. Die Zeiträume, in denen Therapie stattfindet, werden so gewählt, dass die Kinder nicht auf die Teilnahme an gruppenbezogenen Ritualen und Aktionen verzichten müssen.

Die Dauer einer Therapieeinheit wird an die Aufnahmefähigkeit, Lernbereitschaft, Ausdauer und die individuellen Fähigkeiten des jeweiligen Kindes angepasst. Die Therapeuten haben ebenfalls die Möglichkeit eine Freundin / einen Freund des Kindes mit einzuladen, was ebenfalls der Prävention der Entstehung einer Sonderrolle dient.

Dadurch, dass ein Kind in der Regel während seiner gesamten Kindergartenzeit von den Therapeuten begleitet wird, haben Kind und Therapeut ausreichend Zeit sich kennenzulernen und in einem geschützten Rahmen eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, was für eine rücksichtsvolle und individuelle Gestaltung der Therapiesituation unverzichtbar ist.

Unser Leitbild

Unser Leitbild

Unser Ziel ist das größtmögliche Wohlbefinden jedes einzelnen Kindes als Grundlage für eine optimale Entwicklung.

Inklusion

Inklusion

Die pädagogische und therapeutische Arbeit im KiWi wird an den Bedürfnissen des einzelnen Kindes ausgerichtet. Ein- und Ausgrenzung werden vermieden, denn „es ist normal, verschieden zu sein!“.

Bewegung und Sprache

Bewegung und Sprache

…sind das Tor zu erfolgreichem Lernen und zur Aneignung der Welt. Sie nehmen eine Bedeutende Rolle in unserem KiWi-Alltag ein.

Inklusiver Kindergarten Wiescheid

Schöneshofer Str. 4 · 53819 Neunkirchen-Seelscheid
Tel.: 02247 / 75 97 34 · E-Mail: leitung1@kigakiwi.de

© Kindergarten Wiescheid -KiWi- e. V. | Schöneshofer Str. 4 | 53819 Neunkirchen-Seelscheid